10 gute Gründe für eine Badsanierung und Badmodernisierung

Bäder sind heutzutage qualitativ hochwertiger, technisch ausgereifter und werden als Teil des Wohnbereiches verstanden. Dementsprechend werden sie an die Bedürfnisse und Größe der in einem Haus oder einer Wohnung lebenden Personen angepasst. Insoweit gibt es gute Gründe, ein Bad zu sanieren. Das gilt nicht nur für ein in die Jahre gekommenes Badezimmer, sondern auch in Bezug auf seine Funktionalität.

Fragen? Kontaktieren Sie uns

Diese 10 Punkte sollten Sie bei der Badsanierung beachten

1. Dusche als Hauptgrund für Badsanierungen

Tatsächlich sind Duschen der wichtigste Grund für eine Badsanierung. Technik und Design haben sich in den vergangenen Jahren grundlegend verändert und verbessert. Hohe Duschwannen gehören der Vergangenheit an und sind durch bodenebene und verflieste Duschflächen ersetzt worden. Elegante Walk-in-Glasabtrennungen lassen das Badezimmer groß und freundlich wirken. Nicht nur die Größe moderner Duschen garantiert ein angenehmes Duscherlebnis. Auch die Reinigung von Duschen ist durch die Verwendung von wasserabweisenden Materialien und glatten Flächen sehr viel einfacher und zeitsparender geworden.

2. Anpassung des Badezimmers an die Befindlichkeiten der Bewohner

Vielleicht erwarten Sie Nachwuchs oder eine andere Person zieht zu Ihnen in die Wohnung oder ein Haus. Dann sind neue Badmöbel mit einer Doppelwaschtischlösung und gut gegliedertem Stauraum eine Möglichkeit, um das Badezimmer bedarfs- und kindgerecht zu sanieren. Eine Sitzgelegenheit, eine niedrig angebrachte Duschbrause oder Toilette, eine rutschfeste bodengleiche Duschzone, ein doppelter Waschtisch, Platz für eine Babybadewanne und einen Wickeltisch sind weitere Optionen für die Badsanierung.

3. Mit technischen Neuerungen Umwelt schonen und Kosten sparen

Ein wichtiger Grund für die Badsanierung sind in die Jahre gekommene sanitäre Anlagen sowie eine veraltete Technik. Neue, wassersparende Armaturen, sanitäre Anlagen und gegebenenfalls neue Leitungen tragen dazu bei, die Verbrauchskosten insgesamt zu senken. Dabei werden alte Armaturen durch neue Wasserhähne und Brauseköpfe ersetzt, bei denen der Wasserstrahl über die Düsen mit Luft angereichert wird, wodurch der Wasserverbrauch sinkt.

4. Komfort erhöhen mit einem barrierefreien Badezimmer

Körperliche Einschränkungen verlangen nach einem barrierefreien Bad, das von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) finanziell gefördert wird. Per Knopfdruck höhenverstellbare Waschtische und Toiletten, ausreichend Sitzgelegenheiten sowie Haltegriffe, eine barrierefreie Dusche oder Badewanne mit bequemem Einstieg sind nur einige Möglichkeiten, die den Alltag erleichtern. Ein barrierefreies Badezimmer ermöglicht Körperpflege bis ins hohe Alter und den Verbleib in den eigenen vier Wänden.

5. Variable Duschsysteme

Ein weiterer Grund für eine Badsanierung ist, dass Badezimmer heutzutage nicht mehr nur einen rein funktionalen Charakter haben. Ein Bad kann ein Rückzugsort sein, um sich zu erholen und zu entspannen. Es beginnt bei einer Dusche, die mit einer Wasserfalldusche, einer Regenschauer-Kopfbrause, mit Seitenbrausen und seitlichen Massagedüsen ausgestattet werden kann. Dementsprechend gibt es verschiedene Duschsysteme, die für Entspannung, Stressreduzierung und eine kleine Auszeit vom Alltagsstress sorgen.

6. Wertsteigerung durch Badsanierung

Zu den Modernisierungsmaßnahmen einer Immobilie gehört auch ein hochwertiges und funktional ausgestattetes Badezimmer. Insoweit trägt ein modernes und technisch ausgereiftes Bad zur Wertsteigerung einer Immobilie bei. Das gilt nicht nur für die Armaturen und die sanitäre Einrichtung einschließlich Stauraum, sondern auch für eine Kombination aus einem als Handtuchhalter konzipierten Designheizkörper und einer Fußbodenheizung. Sie garantieren nicht nur wohlige Wärme, sondern sorgen obendrein für ein schickes Ambiente im Bad.

7. Modernes Design

Das Design von Badezimmern hat sich verändert. Und so haben Sie die Wahl zwischen farbenfrohen Fliesendesigns bis zu einem wasserdichten Rollputz, bei dem Flächen versiegelt werden. Auch der Umweltaspekt spielt hier eine Rolle. Das bedeutet, dass der Putz mit lösemittelfreien Voll- und Abtönfarben gemischt werden kann, sodass alle Farbgebungen möglich sind. Wasserdichter Vollputz muss nicht glatt aufgetragen, sondern kann individuell strukturiert werden.

8. Vom Badezimmer zur Wellnessoase

Abhängig von den jeweiligen Räumlichkeiten werden Badezimmer großzügiger gestaltet. Oftmals wird eine nicht tragende Wand entfernt, sodass aus einem kleinen Badezimmer eine Wellnessoase wird, die allen Komfort bietet. Neben Dusche und Badewanne, einem Waschtisch und hübschen Badezimmermöbeln mit reichlich Stauraum wird beispielsweise Platz für eine Infrarot-, Dampf- oder Saunakabine geschaffen. Das klingt nicht nur paradiesisch, sondern ist es auch. Diese Wellnessoase bietet jederzeit die Möglichkeit, sich vom Alltagsstress zu erholen und die Gesundheit zu stärken.

9. Es gibt sie – smarte Badezimmer

Bei einer Badsanierung kann auch die smarte Technologie einbezogen werden – mit zahlreichen Vorzügen. Eine vom Büro aus gestartete Heizung, das automatische Einlaufen des Badewassers bei perfekter Temperatur oder die Einstellung der Lichtquellen auf heimeliges Halbdunkel sind nur einige der Vorzüge, die das Smart Home bietet.

10. Badsanierung für jedes Budget

Eine Badsanierung muss keine Vollsanierung bedeuten. Stattdessen können die Sanierungsmaßnahmen an das jeweilige Budget und den tatsächlichen Bedarf angepasst werden. Auch eine schrittweise Sanierung des Badezimmers ist möglich, sodass der Wunsch nach einem paradiesischen Bad im Kleinen wie im Großen realisierbar ist.

Ob kleines oder großes Bad, ob mediterran, farbenfroh, schlichte Eleganz oder Funktionalität – die Sanierungsmöglichkeiten von Badezimmern lassen Raum für Ihre persönlichen Ideen und kreative Gestaltung. Gerne beraten und informieren Sie über die phantastischen Möglichkeiten einer Badsanierung – kostenlos und unverbindlich. Kontaktieren Sie uns!